Die tägliche Disziplin, deine Yoga-Praxis!

Vielen ist ja bereits schon bekannt dass wenn man etwas ändern will es regelmäßig tun sollte. Der Klassiker ist da die "21 Tage Regel" um aus einer Tätigkeit eine Gewohnheit zu machen. Warum kann eine Gewohnheit günstig für uns sein? Nun wir müssen uns dann nicht mehr extra dafür groß in Bewegung setzen, wir tun sie einfach ohne größeren Energieaufwand. 

Nun schlechte Gewohnheiten kennen wir ja bereits schon alle zu gut! Leider fällt es uns auch ziemlich schwer diese loszuwerden. Wir sind oft bemüht um den Jahreswechsel Süchte aller Art zu verabschieden oder einzuschränken. Auch wenn ein Arzt uns mit unserem Gesundheitswerten auseinander setzt kann dies ziemlich anregend sein, seine schlechten Gewohnheiten los zu werden.

Wie werde ich nun eine schlechte Gewohnheit los? Nun zuerst musst mal genau herausgefunden wie sehr sie schadet und wohin sie führt wenn man sie weiter ausführt. Welche Ziele einem verwährt werden, wenn man damit weiter macht, was im schlimmsten Fall passiert wenn man nicht damit aufhört. Dazu gibt es eine Menge an Coaching Techniken die einen das herausfinden lassen.

Hat man mal kapiert wohin es führt ist man auch gern bereit sie wirklich zu verabschieden. Dazu gibt es verschiedenste Lösungswerkzeuge aus dem Kommunikationsbereich. Ich liebe es auch mit den Engeln Karma Auflösungen sowie Rückführungen zu machen. Denn oft kann eine Sucht, ein wiederkehrendes Problem sein, mit einen Geschehnis, einer Verstrickung aus vergangen Zeiten zu tun haben denen man sich gar nicht bewusst sein kann weil es tief im Unterbewusstsein gespeichert ist. 

Nun das Gute an der Geschichte ist, man kann diese ja auflösen! Ist dies mal geschehen entsteht ein leerer Raum. Es ist fast so als hätte man seine Garderobe ordentlich durchgemistet und hat jetzt reichlich Platz und braucht sogar einiges Neu.

Ich will Neues!

Die neuen Gewohnheiten festmachen! Was man nicht will ist oft schnell gefunden. Wichtig ist es sich zu fragen was will ich stattdessen? Hier wird im Meditativen- oder auch im Wachbewusstsein festgestellt was man umwandeln will. Negative Eigenschaften werden gewandelt zum Positiven. Negative Glaubenssätze werden so gewandelt das sie zur stärkenden Affirmationen werden.

"Steter Tropfen höhlt den Stein"

Daher ist es dann wirklich wichtig das Neue, das Positive durch tägliche Praxis zu stärken. Es soll eine neue Gewohnheit werden. Jeden Tag an denen du deine Übungen/Affirmationen/Meditationen praktizierst und pflegst stärkst du deine neue Persönlichkeit damit, dein Wunschbild verfestigt sich.

 

Im Yoga gibt es bestimmte Zyklen Regeln 

- 40 Tage, um eine Gewohnheit zu verändern (Angebot: Erste Hilfe,  Visionen-Yoga-Coaching, 40 Tage)

- 90 Tage, um die Gewohnheit zu bestätigen  

- 120 Tagen bist du die neue Gewohnheit (Angebot: Zeit für Selbstfürsorge ist Selbstliebe, Visionen-Yoga-Coaching, 120 Tage)

- nach 1000 Tagen hast du die neue Gewohnheit gemeistert 

 

Es ist in der Zeit sehr hilfreich wen an seiner Seite zu haben der die Höhen und Tiefen kennt und von außen dir weiterhelfen kann.

Ich selbst praktiziere seit 10 Jahren meine regelmäßige tägliche Praxis. Meine längste Yogapraxis hat drei Jahre, 1000 Tage gedauert. Die intensivste wahr wohl als ich mit 40 Jahren beschloss habe den Jakobsweg in 40 Tagen zu gehen. Für jedes Lebensjahr ging ich einen Tag auf dem Jakobsweg.  Insgesamt wurden es 1000 km bis ich am Ende der Welt ankam. Ich lernte so vieles auf diesem Weg, jeder Tag spiegelte mein Leben wieder. Nun so kann ich es nun jeden empfehlen sich eine tägliche betreute Praxis anzueignen denn man wächst wahrlich dabei aus sich heraus. Es passiert vielleicht nicht immer was man sich genau gewünscht hat, aber es passiert genau das was es gebraucht hat. Oft kommt man dann erst später darauf, das wollte ich ja eh gar nicht und gut das es anders gekommen ist! Oft ist dann etwas viel Schöneres und Besseres stattdessen entstanden!

 

Durch die vielen Yogastunden die ich schon geben habe, habe ich einen sehr gute Wahrnehmung. Ich sehe einen Menschen und meist dauert es nur wenige Sekunden und ich bekomme die für ihn bestimmten Yogaübungen und Meditation vor meinen geistigen Auge gezeigt. Wenn mein gegenüber es wissen wollte, hat es sich auch dann ganz genau bestätigt, dass das genau gerade sein Thema ist. Willst du mehr davon erfahren, gibt es ein zähes Problem was du nicht los wirst?

Melde dich für ein kostenfreies Erstgespräch, mit vereinten Kräften können wir es auflösen! Yes we can!!!!

Alles Liebe, DaniELA

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0